Suche
5 1 vote
Rezept Bewertung

Toastbrot frisch aus dem Ofen

Toastbrot mit Rezept

Ein guter Start in den Tag ist die halbe Miete. Mit meinem frisch gebackenem Toastbrot zum Frühstück ist dies garantiert!

Team Frühstück

Ich bin ja definitiv Team Frühstück! Ich kann gar nicht verstehen, wie man bis mittags ohne Essen auskommen kann. Für mich gehört ein Frühstück morgens auf jeden Fall dazu. Wie ist das bei dir?

Rezept Toastbrot

Lieber herzhaft oder doch süß?

Toastbrot ist immer eine gute Wahl! Ob frisch oder getoastet, ob mit Ei, Wurst, Käse oder Marmelade. Zum Toastbrot kannst du einfach alles essen und es schmeckt immer toll.

Ich liebe es frisch aufgetoastet, mit einer leckeren Marmelade und einer Tasse Kaffee dazu. Hmmm…

Brot backen erfordert viel Zeit... Oder doch nicht?

Dass Brot sehr zeitintensiv ist, hört man allzu häufig. Ich habe dazu meine ganz eigene Meinung. Ich sage dir: NEIN, es ist nicht zu zeitintensiv. Ja, es muss wegen der Hefe gehen. Aber sind wir doch mal ehrlich: die Zeit, in der das Toastbrot geht, stehen wir doch nicht daneben und können nichts anderes tun…

Wenn der Teig erst mal fertig ist und zum Gehen an der Seite steht, kann der Haushalt erledigt, Einkäufe gemacht oder relaxed werden.

Gut geplant ist die halbe Miete!

Rezept Toastbrot

Die Zutaten

Was braucht man alles um ein Brot zu backen? Im Grunde genommen sind doch die Grundzutaten immer gleich. Fangen wir mal an:

Mehl: Das Mehl ist Hauptbestandteil von jedem Brot. Für mein Toastbrot kommen Weizenmehl und Dinkelvollkornmehl zum Einsatz.

Hefe: Jedes Brot braucht ein Triebmittel. Dafür kommt die Hefe zum Einsatz. Wenn du den Teig über Nacht gehen lassen möchtest, dann nehme einfach weniger Hefe!

Zucker: Der Zucker dient der Hefe als Nahrung, damit diese gehen kann.

Wasser und Milch: Wo Mehl ist, wird Flüssigkeit benötigt. Ich benutze neben Wasser auch etwas Milch, um das Toastbrot noch softer zu bekommen.

Margarine: Margarine nehme ich sowohl in den Teig, als auch zum Bestreichen vom Toastbrot. Es wird herrlich fluffig und bekommt eine tolle Backfarbe.

Ansonsten brauchst du nur noch etwas Salz für den Geschmack. Und das war es auch schon an Zutaten. Es sind im Grunde alles Lebensmittel, die man meistens auf Vorrat zuhause hat.

Die Zubereitung

Bei einem Hefeteig gehe ich im Grunde genommen immer gleich vor:

Vorteig, diesen gehen lassen, trockene Zutaten mischen, Vorteig dazu, kneten und gehen lassen. Aber gehen wir etwas ins Detail.

Rezept Toastbrot

Nimm dir eine kleine Schale und erwärme die Milch. Dazu gibst du das warme Wasser und den braunen Zucker. Jetzt kommt die Hefe zum Einsatz, die du in der Flüssigkeit auflöst. Diese Mischung darf nun 10 Minuten an der Seite etwas gehen.

In dieser Zeit kannst du die weiteren Zutaten vorbereiten.

In einer großen Schüssel mischst du beide Mehlsorten mit dem Salz. Nun gibst du die Margarine zusammen mit der Hefemischung dazu und verknetest alles zu einem glatten Teig. Dieser darf nun abgedeckt 1 Stunde lang an einem warmen Ort ruhen.

Gehzeit sinnvoll nutzen...

Jetzt ist die Zeit gekommen, eine Stunde mit Dingen zu füllen, die noch erledigt werden müssen. Kümmere dich um deinen Einkauf, erledige den Haushalt. Oder vielleicht braucht dein Kind Hilfe bei den Hausaufgaben oder der Hund muss raus? Genau jetzt ist Zeit dafür. 

Die Stunde ist schon um? Weiter gehts...

Die Stunde ist um? Toll was man in dieser Zeit alles geschafft hat! Zur Entspannung geht es jetzt mit dem tollen Toastbrot weiter…

Der Teig wird in drei Portionen geteilt und zu Kugeln geschliffen. Nun fettest und mehlst du eine Kastenfort und setzt die drei Kugeln nebeneinander in die Form. Diese deckst du ab und lässt sie erneut 30 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Rezept Toastbrot

Nun wird das Toastbrot noch mit flüssiger Margarine bestrichen und geht ab in den vorgeheizten Backofen.

Ein kurzes Video zur Zubereitung findest du auch hier..

Wie das duftet...

Und genau jetzt kommt der schönste Moment beim Brotbacken: wenn es im ganzen Haus anfängt zu duften und du es kaum noch erwarten kannst, bis das Brot endlich fertig ist! Dann wächst so langsam die Ungeduld. Mein Magen macht sich bemerkbar und ich kann es kaum abwarten, es endlich anzuschneiden und zu probieren.

Für mich ist Brotbacken Entspannung und Freude pur. Die Zubereitung geht mir leicht von der Hand und das Ergebnis ist einfach jedes Mal besonders!

Toastbrot mit Rezept

Gerade noch warm und frisch aus dem Ofen schmeckt Brot doch immer besonders lecker. Und das hast du gekauft doch wirklich eher selten! Außerdem weißt du genau was drin ist. Meine Familie liebt es. Der Nachteil: frisch gebacken hält bei uns kein Brot lange. Es ist immer Ruckzuck weggegessen.

Mein Fazit

Ich hoffe, ich konnte dich ein wenig ans Brotbacken ranführen. Vielleicht auch dem ein oder anderen die Berührungsängste nehmen. Trau dich unbedingt ans Brotbacken ran und probiere es aus. Hier nochmal die Gründe, warum es nichts besseres gibt:

  • Der Duft im Haus ist unbezahlbar
  • frischer bekommst du kein Brot
  • du weißt, was drin ist
  • Brotbacken ist Entspannung
  • frisches Brot ist ein Highlight in jeder Lunchbox und auf jedem Frühstückstisch
Toastbrot mit Rezept

Das Schöne und gleichzeitig auch ein Tipp von mir: Wenn du alleine bist und dir ein Brot für dich allein zu viel ist, dann schneide es in Scheiben und friere die Scheiben portionsweise ein.

So hast du immer frisches Brot zur Hand. 

Probiere es unbedingt aus. Du wirst es sicherlich lieben 😍

Und wenn du weitere Backwaren suchst, dann schau mal hier vorbei…

Toastbrot

Toastbrot mit Rezept
Arbeitszeit: 2 hours 30 minutes
Autor: Rezeptliebe by Claudia
Pinterest Facebook Twitter Drucken

Zubehör

  • 1 Kastenform 31 cm x 12 cm x 8 cm

Zutaten

  • 190 ml warmes Wasser
  • 50 ml warme Milch
  • 30 g brauner Zucker
  • 26 g frische Hefe
  • 450 g Weizenmehl Typ 405
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 30 g Magarine
  • 1 TL Salz

für die Form

  • 1 EL Magarine
  • 1 EL Mehl

Außerdem

  • 1 TL Magarine zum Bepinseln

Anleitung

190 ml warmes Wasser, 50 ml warme Milch, 30 g brauner Zucker, 26 g frische Hefe

  • Wasser und Milch in eine kleine Schale gießen. Die Hefe zerbröckeln und zusammen mit dem Zucker in der Wasser-/Milchmischung auflösen.
  • 10 Minuten gehen lassen.

450 g Weizenmehl, 50 g Dinkelvollkornmehl, 1 TL Salz, 30 g Magarine

  • Beide Mehlsorten in eine große Schüssel geben und mit dem Salz vermischen.
  • Magarine und die Hefemischung dazugeben und alles mit den Knethaken zu einem glatten Teig kneten.
  • Die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.

1 EL Magarine, 1 EL Mehl

  • Eine Kastenform fetten und mehlen.
  • Den Teig in drei Portionen teilen.
  • Jede Portion zu einer Kugel schleifen. Dir drei Kugeln nebeneinander in die Kastenform setzen.
  • Nochmal abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.

1 TL Magarine

  • In der Zwischenzeit den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und die Magarine schmelzen.
  • Das Toastbrot mit der Magarine bestreichen und im Ofen etwa 30 Minuten backen.
  • Nach dem Backen aus der Form stürzen und auf einem Rost erkalten lassen.
5 1 vote
Rezept Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare
0
Deine Meinung zählt - Bitte gib mir eine Bewertung.x