Suche
5 2 votes
Rezept Bewertung

Flammkuchen wie vom Weihnachtsmarkt

Rezept Flammkuchen

Das ganze Jahr über Weihnachtsmarkt? Klar, mit meinen leckerem Flammkuchen. Denn die sind so lecker und einfach zu machen, dass sie bei dir ganz sicher auch an allen anderen Tagen des Jahres Einzug erhalten. Wir lieben diese kleinen Fladen schon immer. Die Kombination aus dem vollwertigen Teig belegt mit Schmand, Käse, Speck und Zwiebel ist einfach genial. Du kannst dann noch vorgekochte Kartoffelscheiben dazugeben. Das schmeckt auch genial und wird oft auch so auf den Weihnachtsmärkten angeboten. Einfach und lecker hast du ein herzhaftes, leckeres Fingerfood parat, welches du wunderbar auf jedes Bedürfnis und jeden Geschmack anpassen und ändern kannst.

Weihnachtsmarktrezept für Zuhause

Jedes Jahr freue ich mich schon auf die Eröffnung der Weihnachtsmärkte. Von Stand zu Stand schlängeln und die Leckereien genießen. Aber nicht immer und auf Dauer haben wir Lust dazu. Und das aus den unterschiedlichsten Gründen.

Denn sind wir mal ehrlich: es ist ganz einfach auch eine Preisfrage. Gerade wenn du mit der ganzen Familie unterwegs bist, kann das gehörig an den Geldbeutel gehen.

Oft sind die Märkte auch überfüllt oder das Wetter spielt nicht mit. Dann ist es doch toll, wenn du vergleichbare Rezepte hast und du dir den Weihnachtsmarkt ganz einfach nach Hause holst.

Ob Glühwein, Kakao, Grillwurst oder gebrannte Nüsse. All das kannst du super einfach selbst zubereiten. Heute bekommst du mein Weihnachtsrezept für den leckersten Flammkuchen an die Hand! Und glaube mir, der steht dem Original in nichts nach!

Günstig und blitzschnell

Wenn du dir mal die Zutaten anschaust die du für den Flammkuchen benötigst, dann siehst du sofort, dass er relativ günstig herzustellen ist. Denn Mehl, Hefe oder Reibekäse sind im Verhältnis auf die Menge gesehen nicht teuer.

Was du hier für 6 Fladen benötigst, kostet auf dem Weihnachtsmarkt ein einziger Flammkuchen. Und schwierig ist es wirklich nicht, dieses leckere Fingerfood herzustellen.

Mein Hefeteig ist wirklich simpel. Du musst nur die Gehzeit beachten, denn die braucht es um beim Backen nachher schön luftig zu werden. Dadurch braucht der Flammkuchen natürlich etwas Zeit. Aber eben nicht an Arbeit. Gemacht ist er sehr schnell.

Ich setze meinen Hefeteig oft schon morgens an und lasse ihn länger gehen. In der Zeit kann ich dann ganz normal dem Haushalt oder anderen Dingen nachgehen und brauch dann zur Mittagszeit nur noch formen und belegen.

Rezept Flammkuchen

Die Zutaten

Mehl: Meine Flammkuchen sollen rustikal schmecken. Eben ganz wie vom Weihnachtsmarkt. Darum greife ich nicht auf Weizenmehl zurück, sondern mische Dinkelmehl mit Dinkelvollkornmehl.

Hefe: Da beide Mehlsorten etwas rustikaler sind, ist frische Hefe am besten geeignet. Sie hat meiner Erfahrung nach etwas mehr Triebkraft. Du kannst aber auch Trockenhefe nehmen. Dann brauchst du gegebenenfalls etwas mehr.

Öl: Für den Teig nehme ich außerdem gutes Olivenöl, für einen besonders guten Geschmack.

Salz & Zucker: Etwas Zucker brauchst du als Triebkraftverstärker für die Hefe und das Salz für mehr Geschmack.

Schmand:  Unter den Belag direkt auf den Teig bekommen die Flammkuchen eine Schicht Schmand. Du kannst ihn zusätzlich mit Salz und Pfeffer würzen. Ich lasse das immer und entscheide mit am Ende. Denn der Speck bringt schon ordentlich Salz mit. Deswegen bin ich da etwas vorsichtig.

Zum Belegen: Zum Belegen benötigst du außerdem Reibekäse, Zwiebel & Speck. Wenn du magst kannst du auch noch vorgegarte Kartoffelscheiben dazugeben. Dann sind sie noch eher am Original vom Weihnachtsmarkt.

Die Zubereitung

Wir fangen direkt mit dem Hefeteig an. Dafür gibst du beide Mehlsorten in eine große Schüssel und vermengst sie. In die Mitte drückst du eine Vertiefung und bröselst die Hefe hinein. Gebe Zucker und lauwarmes Wasser hinzu und verrühre nur die Hefemischung gründlich.

Decke nun die Hefemischung mit etwas Mehl vom Rand ab und lasse die Schüssel zugedeckt 15 Minuten gehen. Nach der Gehzeit gebe Olivenöl und Salz hinzu und lasse den Teig mindestens 45 Minuten gehen. Der Teig muss sichtbar aufgegangen sein.

Gebe den Teig nun auf eine bemehlte Arbeitsplatte und teile ihn in 6 Portionen. Jede Portion formst du nun mit den Händen zu einem Fladen, die du dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzt. Verteile den Schmand auf den Flammkuchen und lasse dabei den Rand aus.

Die Zwiebel schälst du, halbierst sie und schneidest sie in halbe Ringe. Verteile nun zunächst den Käse, dann die Zwiebel und zum Schluss die Speckwürfel auf den Flammkuchen.

Gebe das Blech in den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Umluft und backe die Fladen etwa 15 Minuten, bis sie goldbraun sind.

Herrlich knusprig, unendlich geschmackvoll

Was du hier am Ende auf deinem Mittagstisch stehen hast ist ein wirklich leckeres Fingerfood. Wunderbar knusprig, von innen luftig leicht und mit unendlich viel Geschmack.

Für uns immer wieder ein Highlight, welches nicht lange auf dem Tisch steht. Denn da greift jeder in meiner Familie schnell zu. Und deine Liebsten werden es ganz sicher auch.

Also hole dir doch ganz einfach Wohlfühlatmospäre und Soulfood nach Hause mit diesem wirklich tollen Rezept!

Rezept Flammkuchen

Mein Fazit

Besser kannst du dieses Rezept nicht machen!

  • besser wie vom Weihnachtsmarkt
  • einfach zuzubereiten
  • auch mit anderen Belegen sehr lecker
  • außen knusprig, innen luftig und genial schmackhaft
  • tolles Fingerfood für jede Gelegenheit

Und wenn du noch weitere Ofenrezepte suchst, dann schau mal hier vorbei…

Flammkuchen wie vom Weihnachtsmarkt

Rezept Flammkuchen
Arbeitszeit: 1 hour 30 minutes
Autor: Rezeptliebe by Claudia
Warum auf den Weihnachtsmarkt warten, wenn du diesen leckeren und rustikalen Flammkuchen super einfach selbst zubereiten kannst? Und so frisch aus dem Ofen schmeckt er wirklich zum Niederknien gut!
Pinterest Facebook Twitter Drucken
Menge 6 Stück

Zutaten

für den Teig

  • 400 g Dinkelmehl
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 20 g frische Hefe
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz

für den Belag

  • 1 Becher Schmand
  • 1 Zwiebel
  • 125 g Speckwürfel
  • 200 g geriebener Käse

Anleitung

400 g Dinkelmehl, 200 g Dinkelvollkornmehl

  • Beide Mehlsorten in eine große Schüssel geben und miteinander vermengen.

20 g frische Hefe, 350 ml lauwarmes Wasser, 1 TL Zucker

  • In die Mitte vom Mehl eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröseln.
  • Zucker und Wasser zur Hefe in die Vertiefung geben und mit einem Löffel vorsichtig verrühren.
  • Mit etwas Mehl vom Rand bedecken und alles 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

3 EL Olivenöl, 1 TL Salz

  • Olivenöl und Salz zum Teig geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
  • Abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen. Der Teig muss sich sichtbar vergrößert haben.

1 Zwiebel

  • Die Zwiebel schälen und kleinschneiden.
  • Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  • Etwas Mehl auf die Arbeitsplatte geben und den Teig in 6 Portionen teilen.
  • Jedes Teigstück zu einem Fladen formen.
  • Die Fladen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.

1 Becher Schmand, 125 g Speckwürfel, 250 g Reibekäse

  • Den Schmand auf den Fladen verstreichen (den Rand freilassen).
  • Käse darüber verteilen, mit Zwiebeln und Speckwürfel belegen.
  • Im Ofen etwa 15 Minuten goldbraun backen.
5 2 votes
Rezept Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare
DEBUG : (no lazy loading) Metis pixel added https://vg08.met.vgwort.de/na/6ca827ea67154945b7c44373efccf5ef
0
Deine Meinung zählt - Bitte gib mir eine Bewertung.x